FAQ - Fragen und Antworten

Übersicht:

  1. Welches Toiletten-Modell habe ich und für welche Modelle gibt es den flexaport-Einsatz?
  2. Spülung: Funktioniert die eingebaute Spülung noch?
  3. Größe der Behälter
  4. Material: PVC vs. Acryl
  5. Kompostierbare Tüten
  6. Chemie- vs. Trenntoilette
  7. Versand- und Verpackung
  8. weitere Fragen

1. Welches Toiletten-Modell habe ich und für welche Modelle gibt es den flexaport-Einsatz?

Allgemein: Die angebotenen flexaport-Einsätze passen jeweils wirklich nur in die entsprechenden Modelle.

Zu den einzelnen Modellen folgt jeweils eine genauere Beschreibung.

Hier vorab eine Übersicht:

Fest verbaute Toiletten

Für die fest verbauten Toiletten im Kastenwagen / Wohnmobil / Wohnwagen gibt es flexaport-Einsätze für Thetford- und Dometic Modelle.

Das Typenschild ist oft am Einschub / Schacht der Kassette angebracht.

Andernfalls befindet sich ein Typenschild auf der Kassette (aber Achtung: manche Hersteller verbauen unten eine anderes Kassetten-Modell als oben das WC).

Thetford Serien:

Für den passenden flexaport-Einsatz sind der erste Buchstabe ("C") und die nachfolgenden 2 Zahlen (z.B. "26x") entscheidend. Im Beispielbild handelt es sich um ein Thetford C263-S, welches zur C260 Serie gehört.

  • C2 / C3 / C4: Die Einsätze sind identisch
  • C200
  • C220 - dazu gehören u.a. folgende Modelle:
    • C223
  • C250
    • Achtung: Im Gegensatz zu vielen Behauptungen sind die Serien 250 und 260 NICHT identisch. Die C250 hat den Spüleinlass hinten in der Mitte
    • Der C250er-flexaport-Einsatz passt NICHT in die Keramik-Schüssel. Diese hat eine andere Form, siehe unten.
C250 - Spüleinlass hinten in der Mitte
  • C250K / C260K
    • Dieser flexaport-Einsatz passt in die Keramik-Toiletten der C250er und C260er Serie. Diese haben beiden den Spüleinlass hinten in der Mitte
    • Der C250K/C260Ker-flexaport-Einsatz passt NICHT in die Kunststoff-Schüsseln!
Keramik-Schüssel C250 bzw. C260
  • C260 - dazu gehören u.a. folgende Modelle:
    • C261
    • C262
    • C263
    • Achtung: auch bei der C263 gibt es eine Keramik-Schüssel für die der normale C260er-flexaport-Einsatz nicht passt - siehe oben.
  • C400 - dazu gehören u.a. folgende Modelle:
    • C402
    • C403
  • C500 - dazu gehören u.a. folgende Modelle:
    • C502
    • C503

Dometic Serien

  • CT3000 / CT4000 - dazu gehören u.a. folgende Modelle:
    • CT3000
    • CTS3110
    • CT4110
    • CT4050

Portable Toiletten

Bei den mobilen Campingtoiletten (Porta Potti usw.) ist das Modell entweder aufgedruckt bzw. auf einem Typenschild oder aber man kann anhand der Abmessungen (H x B x T) feststellen um welches Modell es sich handelt:

Porta Potti:

Bei den Porta Potti Modellen ist zwischen den "alten" und "neuen" Versionen zu unterscheiden. Dabei gibt es einige Merkmale, an denen die Version erkannt werden kann:

ältere Modelle:

  • Die äußere Kontur der klappbaren Toilettenbrille ist relativ eckig
  • Bei aufgeklapptem Deckel ist vorne links ein Schlitz für die Deckel-Arretierung
  • Die Aufschrift ist in der Regel auf dem oberen Element rechts unten (direkt über der Füllstandsanzeige)
  • Abmessungen:
    • 135 / 335: 305 x 343 x 381 mm
    • 145 / 345: 338 x 379 x 419 mm
    • 165 / 365: 414 x 379 x 419 mm
    • 235 / 245 / 265
    • 465: 414 x 379 x 419 mm

neuere Modelle (auch Qube):

  • Die äußere Kontur der klappbaren Toilettenbrille ist rund/oval
  • Bei aufgeklapptem Deckel ist vorne in der Mitte eine Kante
  • Die Aufschrift ist in der Regel im grauen mittleren Element
  • Abmessungen
    • 135 / 335: 313 x 342 x 382 mm
    • 134 / 345: 330 x 383 x 427 mm
    • 165 / 365: 414 x 383 x 427 mm
    • 565: 448 x 388 x 450 mm

Fritz Berger = Enders:

  • Comfort: 335 x 380 x 445 mm
  • Deluxe: 365 x 380 x 445 mm
  • Supreme: 440 x 380 x 445 mm

Dometic:

  • 972: 317,5 x 333,5 x 387,4 mm
  • 976: 387,4 x 333,5 x 387,4 mm

2. Spülung: Funktioniert die eingebaute Spülung noch?

Ja. Bei eingelegtem Einsatz geht das Spülwasser über dem Einsatz außen entlang (wie auf dem bisherigen Spülrand) und fließt dann am Ende des Einsatzes in die Schüssel um den Urin in die Kassette zu spülen.

Wen es stört, dass der Behälter durch (frisches) Spülwasser etwas feucht wird, der kann diesen während des Spülens entnehmen. Der flexaport-Einsatz kann dauerhaft in der Toilette verbleiben.


3. Größe der Behälter

Die Größe des Behälters hängt von der verfügbaren Tiefe der Toilettenschüssel ab.

Die Thetford C220 und Fritz Berger Supreme haben ausreichend Platz für einen größeren Behälter (1,15 Liter, schwarz).

Alle anderen Modelle haben weniger Platz für den Behälter und fassen "nur" 800ml. Der Behälter wirkt relativ klein, reicht aber aus eigener Erfahrung (und der einiger anderer Nutzer).

"Mann" überschätzt sich manchmal… ;).

Und wenn das Toilettenpapier zum Schluss oben drauf liegt: die Tüte ist nochmal deutlich größer und verpackt alles gut.

Bei einigen Modellen passt auch der größere (schwarze) Behälter in den flexaport-Einsatz. Dann ist aber die Oberkante des Behälters sehr weit oben und wird manchmal vom Hintern berührt.


4. Material: PVC vs. Acryl

Manche flexaport-Einsätze werden sowohl aus PVC als auch aus Acryl angeboten.

Bezüglich der anderen Einsätze bitte über das Kontaktformular anfragen.

PVC:

Die Standard-Einsätze werden aus PVC gefertigt und sind gegenüber chemischen Mitteln extrem beständig. Kleinere Kratzer können mit Politur und einem Mikrofasertuch entfernt werden.

Acryl:

Die Acryl-Einsätze sind sehr hart und halten üblichen Reinigungsmitteln ebenfalls stand (bitte kein Scheuermittel verwenden). Die Oberfläche der Acryl-Einsätze ist satiniert und sieht SUPER aus!

Auf den Bildern ist jeweils links/hinten der PVC-Einsatz und rechts/vorne der Einsatz aus Acryl:

schwarz: PVC vs. Acryl

schwarz: PVC / Acryl

weiß: PVC / Acryl


5. Kompostierbare Tüten

Die am Markt verfügbaren "kompostierbaren Tüten" hören sich total grün an, sind es aber leider nicht. Kompostierbar sind diese nämlich nur unter industriellen bzw. Labor-Bedingungen (nach 12 Wochen bei 60 Grad müssen 90 Prozent in Teile kleiner als 2mm zerfallen sein). Solche Bedingungen findet man auf keinem Kompost.

Sollten irgendwann tatsächlich abbaubare Tüten (unter "normalen Bedingungen") erhältlich sein, wäre das eine optimale Lösung. Würde mich über eine entsprechende Info sehr freuen.

Die beigelegten (Hundekot-) Tüten sind sehr dünn und trotzdem dicht. Die Standard-Tüten wiegen pro Stück 1,8 g – das ist wirklich sehr wenig Plastik. Zudem wird das Plastik bei sachgerechter Entsorgung im Restmüll verbrannt und so zur Energie-/ Wärmegewinnung genutzt.

Bei Betrachtung der Ökobilanz in seiner Gesamtheit (von der Herstellung über die Nutzung bis zur Entsorgung) ist der flexaport-Einsatz deutlich besser als viele TTT-Umbauten (wer zudem eine Trenntoilette regelmäßig in einen großen stabilen Müllsack kippt, verbraucht ebenfalls Plastik). Im Vergleich zur Chemietoilette entfällt zudem die Chemie sowie Entsorgungsfahrten.

Alternativ können übrigens große Kaffee-Filter in die Behälter eingesetzt und in einem separaten (geschlossenen) Mülleimer gesammelt werden. Durch die meist fehlende Belüftung (= fehlender Feuchtigkeitsentzug), fängt der Sammelbehälter aber leider schnell an zu stinken.


6. Chemie- vs. Trenntoilette

Chemie- / Kassetten-Toilette

In fast allen Wohnmobilen oder Wohnwagen ist eine Chemietoilette verbaut. Es gibt zwar unterschiedliche Hersteller, das Prinzip ist aber immer dasselbe: alle Ausscheidungen werden in einem einzigen Behälter (Kassette/Tank) gesammelt. Damit es nicht so sehr stinkt wird mit Chemie nachgeholfen. Zusätzlich wird manchmal ein SOG- System zur Belüftung verbaut.

Die Kassetten sind sehr schnell voll bzw. fangen an zu stinken. Die damit notwendige regelmäßige Entsorgung findet in der Regel auf Camping- oder Stellplätzen in extra ausgewiesenen Entsorgungsstationen statt. Das macht allerdings niemandem Spaß und ist oft „Männersache“: zum einen stinkt die Mischung (trotz Chemie) massiv, zum anderen spritzt es fast immer, da sich ein paar „Knödel“ noch nicht komplett aufgelöst haben.

Jeder der sich an dieser Art der Entsorgung beteiligt (oder einmal dazu genötigt wird), ist sich über den Ekel- und Umweltfaktor bewusst und auf der Suche nach Alternativen.

Trockentrenntoilette / Komposttoilette

TrockenTrennToiletten (=“TTT“) sind innovative sowie nachhaltige Toilettenalternativen, die fast geruchlos sind und ohne Chemie oder Wasser funktionieren.

Die beim Menschen bereits aus unterschiedlichen Körperöffnungen kommenden Ausscheidungen werden in der TTT durch einen „Separator“ in unterschiedliche Behälter geleitet.

Geruch

Es ist sehr schwer zu glauben, aber es stimmt: trockene Feststoffe entwickeln so gut wie keine Gerüche! Der Hauptgrund für Gestank aus Toiletten liegt darin, dass die Ausscheidungen vermischt werden. Üblicherweise wird in einer TTT das "Feste" mit Einstreu überdeckt. Durch eine (optionale) Ventilation wird dem Behälter Feuchtigkeit entzogen: je trockener desto weniger Geruch.

Wenn Urin den Körper verlässt, dann ist er im Regelfall steril, also frei von Bakterien und er stinkt nicht. Urin fängt erst an zu stinken, wenn er mit Wasser oder Luft in Kontakt kommt. Daher wird bei klassischen TTTs kein Wasser benutzt und der Urinbehälter relativ klein gehalten. Durch die Verwendung von Solbio (biologische Santiärflüssigkeit) kann die Geruchsbildung deutlich länger unterbunden werden.

Anschaffungskosten einer TTT

Die bekannten Modelle kosten ca. 850 – 1.250 EUR, zuzüglich Einbau.

Selbstbau(ein-)sätze gibt es ab ca. 100 – 150 EUR. Dazu kommt dann noch die Konstruktion eines Gehäuses sowie Tanks, Schläuche und gegebenenfalls Elektronik (Lüfter).


7. Versand- und Verpackung:

Derzeit biete ich nur den Versand innerhalb Deutschlands sowie ins europäische Ausland an.

  • Deutschland: 5,90 EUR

>>> Für Bestellungen ins europäische Ausland verwenden Sie bitte den Shop unter www.flexaport.eu <<<

  • Schweiz
    • Für Lieferungen in die Schweiz empfehlen wir Ihnen den Service von MeinEinkauf.ch zu nutzen. Alle Informationen finden Sie unter MeinEinkauf.ch. Alle Zollformalitäten und die Lieferung zu Ihrer Haustür übernimmt dann gegen eine geringe Gebühr MeinEinkauf.ch
  • Andere Länder: Für Lieferungen in die oben nicht aufgeführten Länder fragen Sie bitte über das Kontaktformular an.

8. Weitere Fragen

Einfach über das Kontaktformular oder per Email an info@flexaport.de fragen